AWF, wir respektieren die Umwelt

Die Organisation des AWF basiert auf einen umfassenden Respekt vor der Umwelt und einer nachhaltigen sozialen Verantwortung. Als Vertreter einer Veranstaltung mit einer bestimmten Anzahl von Teilnehmern, die sich durch die Natur bewegen, möchten wir folgende Punkte klarstellen:

  • Von der Organisation wird der Einsatz von Einwegkunststoffen oder unnötigen Kunststoffen minimiert. Die Lunchpakete werden in einer wiederverwendbaren Tüte (Bast) angeboten, und alle Verpackungen, die von uns abhängen, werden aus Papier sein.
  • Wir bitten alle Teilnehmer, eine eigene Flasche oder Trinkflasche mitzubringen, um den Gebrauch von Plastikflaschen für Wasser zu reduzieren. Persönliches Besteck, Gabel und Messer sind für diejenigen erforderlich, die beim täglichen Lunchpaket Salate bevorzugen.
  • Der Fußabdruck der Sohlen der Bergschuhe sollte die einzige Erinnerung sein, die wir auf den Pfaden oder Wege hinterlassen, die während der AWF zurückgelegt wurden. Aller von jedem Teilnehmer erzeugter Abfall kann am Ende jeder Wanderung an dem von der Organisation festgelegten Ort deponiert werden. Es ist strengstens verboten, Obstreste, Bananenschalen, Papiertaschentücher usw. auf dem Berg zu lassen.
  • Jeder Teilnehmer muss für die Erfüllung dieses Punktes verantwortlich sein. Bei Nichtbeachtung dieses Abschnitts sind die Führer befugt, entsprechend zu handeln.
  • Auf dem Berg sind wir nicht allein. Es ist verboten unnötigerweise zu schreien, Musik mit Lautsprechern zu hören usw. Es ist eine Frage des Respekts gegenüber den anderen Teilnehmern und der Umgebung, in der wir uns befinden.
  • Alle Fahrten des AWF werden von dem Dorf Soldeu aus mit Sammel-transportmittel durchgeführt. Wir möchten, dass die Nutzung des privaten Verkehrs während der Festivalwoche für alle Teilnehmer, die in Soldeu untergebracht sind, gleich Null ist.